Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Bundesfreiwilligendienst

Moin, mein Name ist Jan-Niklas Wagner, ich bin 19 Jahre alt und bestreite seit dem 01.04.17 meinen Bundesfreiwilligendienst beim AWO Kreisverband Cuxhaven e.V.

Zu meinen Aufgaben zählen neben der Arbeit in der Verwaltung/im Büro auch zahlreiche „Außeneinsätze“, bei denen ich viel mit Menschen zutun habe.

Ob nun Hilfe beim Einkauf oder beim putzen der Wohnung gebraucht wird oder ich den Menschen einfach „nur“ Gesellschaft leiste und mit Ihnen spazieren gehe.

Zudem werde ich ab und zu beim Kinderhospiz in Cuxhaven eingesetzt, was für eine zusätzliche Abwechslung im Aufgabenspektrum sorgt.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass mir nach kurzer Einarbeitungszeit viel Verantwortung in Form eines Dienstwagens und eigenständiger Terminerarbeitung mit den Kunden anvertraut wurde.

Wenn Du gerne mit Menschen arbeitest und es dir Spaß macht sowohl im Büro als auch im Außendienst eingesetzt zu werden und viele neue Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln möchtest oder Dir erstmal einen Überblick über die Arbeit im sozialen Bereich verschaffen willst, dann bewirb dich doch für einen Bundesfreiwilligendienst bei der AWO.

Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren, zusätzlich benötigst du einen Führerschein der Klasse B sowie Grundkenntnisse in Word und Excel und du musst vor allem Spaß an der Arbeit mit Menschen haben und dich auf neue, dir bis dato vielleicht unbekannte Arbeitsbereiche einlassen können.

 

 

17.06.2018

Moin, vom 11.06.-15.06 befand ich (Jan-Niklas) mich im "Zentrum für politische Bildung" in Braunschweig um dort am "Seminar für politische Bildung" teilzunehmen.
In dieser Woche befassten wir uns mit vielen verschiedenen gesellschaftspolitischen Themen, unter anderem mit dem bedingungslosen Grundeinkommen.
Die Themen erarbeiteten wir in Form von Filmen, Gruppenpräsentationen und Befragungen in der Braunschweiger Innenstadt.
Das Seminar hat dazu beigetragen, dass ich mich kritischer mit sonst "normalen" gesellschaftlichen Gegebenheiten auseinandersetze und diese hinterfrage.
Zudem durfte ich viele nette Menschen kennenlernen und freue mich nun auf das nächste Seminar, welches voraussichtlich im Herbst stattfinden wird
 

13.08.2018

Moin, hier ist wieder Jan-Niklas,
ich habe die letzten 2 Wochen im Kinderhospiz Cuxhaven verbracht.
Hier arbeitet man mit Kindern und Jugendlichen, die sowohl körperlich und geistig eingeschränkt, als auch Lebens verkürzt erkrankt sind. In den 2 Wochen war ich für unterschiedliche Kinder zuständig und musste mich immer neu auf die Kinder, ihre Angewohnheiten und ihre speziellen Bedürfnisse einstellen.
Dies sorgte dafür, dass jeder Tag neue Aufgaben und „Herausforderungen“ mit sich brachte, welche mir aufs Neue zeigten, dass meine Zukunft in der sozialen Arbeit liegen wird.
Zudem gefiel mir der Umgang unter den „Kollegen“ sehr gut, da jeder einem bei Fragen oder Unklarheiten mit Rat und Tat zur Seite stand.
Abschließen kann ich sagen, dass die Zeit beim Hospiz eine wertvolle Erfahrung war und ich mich schon sehr auf zukünftige „Einsätze“ dort freue
.
 
27.08.2018

Moin, eins meiner Ziele im Bundesfreiwilligendienst ist es viele Erfahrungen und eine menge Wissen zu sammeln.
Um dies weiter voranzutreiben, nahm ich vom 16.08-18.08 an einem Workshop in Hannover teil, der sich mit dem Thema "inklusive Jugendarbeit" beschäftigte. 
Natürlich kann man dieses extrem große und zugleich auch anspruchsvolle Thema nicht innerhalb von 3 Tagen vollständig bearbeiten und so erarbeiteten wir uns einen Gesamtüberblick über dieses Thema.
Ich erfuhr viel über vergangene, kommende und laufende Projekte, die sich mit dem Thema Inklusion befassten, leider mussten wir bei einer Befragung in der Innenstadt feststellen, dass viele Menschen zwar glaubten sie wüssten über das Thema bescheid, allerdings oft nur die Begriffe "Integration" und "Inklusion" verwechselten oder gar nicht erst zwischen ihnen differenzierten.
Ich bin froh, dass ich nun tiefere Einblicke in dieses schwierige Thema gewinnen konnte und kann es nur jedem ans Herz legen sich auch zu informieren, da das Thema "Inklusion" gegenwärtig so aktuell und wichtig ist wie nie zuvor.


Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen Jan-Niklas

 

17.10.2018

Guten Tag, ich hatte im September meine bis dato aufwändigste Betreuung.
Ein Ehepaar kam für 10 Tage nach Cuxhaven und meine Aufgabe war es den stark dementen Mann mehrfach am Tag für einige Stunden zu betreuen.
Dies war völlig neu für mich, da ich vorher nur wenig bis kaum Umgang mit Demenzkranken hatte, doch schon nach kurzer Zeit hatte ich mich auf den guten Herrn eingespielt und lernte wie man mit ihm umgehen musste, aber auch wie schwierig es ist/sein kann einen Menschen zu betreuen, bei dem die Demenz schon sehr weit fortgeschritten ist.
Die 10 Tage waren sehr anstrengend und Kräfte zehrend, gleichzeitig ist mir der gute Mann sehr ans Herz gewachsen und ich habe großen Respekt vor seiner Frau, die ihren Mann jeden Tag "betreut" und nicht nur 10 Tage.
Mit freundlichen Grüßen Jan-Niklas

 
05.11.2018

Moin, vom 21.10-27.10 befand ich mich in Ostfriesland auf meinem 3. Seminar im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Auf diesem Seminar, auch als Vertiefungsseminar bekannt, hatte ich jeden Tag die Wahl zwischen verschieden Workshops (z.B. „Was kostet ein Heimplatz ?“ , „Sterben gehört zum leben dazu“, „Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin ?“), welche allesamt sehr viel Input und Informatives zum Nachdenken lieferten. Zudem sprachen wir über unsere Arbeit in den Verschiedenen Einsatzstellen und widmeten viel Zeit der Praxisreflektion. Ich lernte dort wieder viele neue Leute kennen und freue mich schon sehr darauf diese im Februar auf meinem Abschlussseminar wieder zu treffen, welches in Papenburg stattfinden wird.

Mit freundlichen Grüßen Jan-Niklas